header mit logo

Wir über uns

Vorbemerkungen

Ein chronifiziertes Schmerzsyndrom ist eine polyäthiologische Erkrankung mit den Hauptursachen:

  • Degenerative Prozesse der Gelenke und des Stützapparates
  • Muskuläre Defizite
  • Adipositas, Immobilität
  • neurologische Erkrankungen ( Polyneuropathien, Neuralgien etc)
  • Osteoporose
  • Psychosomatische und psychiatrische Erkrankungen
  • Tumorerkrankungen und andere palliativtherapeutisch zu versorgende Erkrankungen einschließlich Lähmungen

Diese Erkrankungen treten in den meisten Fällen kombiniert auf und werden darüber hinaus häufig durch multiple Komorbiditäten verstärkt.

Eine bisher unzureichend beachtete und zahlenmäßig ansteigende Gruppe sind die geriatrischen Patienten, die zum großen Teil an chronifizierten Schmerzen leiden. Von einer effektiven und individuell eingestellten Schmerztherapie hängt der Erfolg der geriatrischen Behandlung entscheidend ab mit Auswirkungen auf Mobilität, Lebensqualität und psychische Balance.

Schmerztherapeutische Leistungserbringer

Da es noch keinen Facharzt für Schmerzmedizin gibt, haben die Schmerztherapeuten naturgemäß eine Facharztausbildung in unterschiedlichen Fachgebieten durchlaufen. Entsprechend differenziert sind ihre fachspezifischen Grundkompetenzen.
Für eine multimodale und dem individuellen Bedarf angepasste Schmerztherapie sind weitere Kooperationspartner, mit denen vom Netz entsprechende Vereinbarungen abgeschlossen werden, unverzichtbar wie:

  • Stationäre und tagesklinische Einrichtungen zur Unterbrechung und Entkopplung von chronifizierten pathophysiologischen Abläufen
  • Haus- und Fachärzte mit komplementären Leistungsangeboten Schmerztherapeutische Psychotherapeuten
  • Leistungsfähige Physiotherapeuten mit Kapazitäten für Muskelaufbau
  • Ambulante und stationäre Therapeuten für den Medikamentenentzug
  • Alternative Therapeuten
  • Invasive Schmerztherapie (PRT, Stimulatoren, Denervationen, Pumpenimplantation etc)
  • Leistungsfähige Rehaeinrichtungen
  • Geriatrische Behandlungseinrichtungen

Netzfunktion

Bei der breit gefächerten Varianz des individuellen Therapiebedarfs der Patienten einerseits und der unterschiedlichen Kompetenz und Leistungsfähigkeit der Therapeuten andererseits ist es für den Behandlungserfolg signifikant förderlich, wenn insbesondere stark chronifizierte Patienten zu den Therapeuten vermittelt werden können, die die besten Voraussetzungen für die Erzielung eines optimalen Therapieresultates haben.

Das Schmerztherapienetz mit seinen Mitgliedern und Kooperationspartnern will diesen Vermittlungs- und Findungsprozess assistierend begleiten und fördern. Zielstellung ist eine Optimierung der multimodalen Schmerztherapie für die Patienten und die Vermeidung von unwirtschaftlichen Ausgaben.

Das Recht auf freie Arztwahl bleibt von diesen Aktivitäten grundsätzlich unberührt.

Darüber hinaus wird die Verbreitung von Informationen und die Kommunikation zwischen Behandlern und Einrichtungen, die an der Behandlung von Schmerzpatienten  beteiligt sind, durch eine aktuelle Webseite mit Chatroom und anderen Aktivitäten verbessert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen