header mit logo

Werden Sie Partner und Weiterbehandler ...

... im durch den Innovationsfonds geförderten Projekt SMARTGEM zur Verbesserung der Kopfschmerzversorgung im Nordosten Deutschlands

Im Rahmen eines durch den Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses geförderten Projektes möchte ich das Kofschmerzzentrum Charité Universotätsmedizin Berlin zusammen mit den Kopfschmerzambulanzen der Universität Rostock und der Universität Halle sowie der AOK Nord-Ost, der BKK-VBU und der IKK gesund plus untersuchen, ob Migränepatienten von einer Smartphone gestützten Migränetherapie /SMARTGEM) profitieren können. An dem Projekt können Patienten aus Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern teilnehmen.

Erste Details zu SMARTGEM finden Sie unter:

https://innovationsfonds.g-ba.de/projekte/neue-versorgungsformen/smartgem-smartphone-gestuetzte-migraenetherapie.183

Worum geht es?

Ziel des Projekts ist es, die Versorgung von Migränepatienten zu verbessern und eine effektive, zeit- und kostensparende Therapie zu ermöglichen. Dieses möchten wir mit

  • a) einer Smartphone-App (M-sense), die neben einer Dokumentationsfunktion, ein Therapiemodul zur Durchführung nicht medikamentöser Ansätze enthält und eine Identifikation eventueller Auslöser ermöglicht sowie
  • b) einer gemeinsamen Kommunikationsplattform für Ärzte und Patienten, die ein ärztlich moderiertes Patientenforum sowie mehrfach die Woche angebotene "Expertenchats" mit einem Arzt aus der universitären Kopfschmerzambulanz bietet und
  • c) einer telemedizinischen Vernetzung zwischen niedergelassenen, weiterbehandlnden Ärzten und der universitären Kopfschmerzambulanz zur Durchführung von Telekonsilen erreichen.

Ziel ist es, dieses Konzept in die Regelversorgung zu überführen. Die Effektivität der neuen Versorgungsform wird in einer randomisierten kontrollierten Studie untersucht. Für die Datenerhebung im Rahmen der sich an den Besuch der universitären Kopfschmerzambulanz anschließenden ambulateen Weiterbehandlung sind wir auf die Mitarbeit Ihrer Mitglieder angewiesen.

Was bringt die Teilnahme an SMARTGEM für Ihre Mitglieder?

Sie helfen die Versorgung von Migränepatienten zukünftig zu verbessern und die Therapie auch in Gebieten mit limitierten Ressourcen und eingeschränktem Zugang zu speziellen Therapieangeboten wie z.B. einer schmerztherapeutisch orientierten Verhaltenstherapie effektiver zu gestalten. Sie unterstützen uns insbesondere bei der Evaluation durch Ausfüllen eines Fragebogens über eventuelle Therapieänderungen und Adhärenz der durch Sie weiterbehandelten Patienten/Probanden. Weiterhin werden Sie von dem Projektteam und der jeweiligen Kopfschmerzambulanz betreut. Über die Telekonsile ist eine Besprechung schwieriger Fälle kurzfristig möglich. Sie werden für alle Leistungen außerhalb der Regelversorgung vergütet. Bei erfolgreichem Abschluss des Projektes ist eine Überführung in die Regelversorgung möglich, die dann auch Ihre Leistung abbilden soll.

Wir möchten -

Ihnen und Ihren Mitgliedern das Projekt, den Ablauf, die Bedingungen und Details sowie unser Team gerne persönlich im Rahmen einer Ihrer nächsten Mitgliederversammlungen, Vorstandssitzungen oder Tagungen vorstellen. Über eine Einladung hierzu würden wir uns sehr freuen. Da die Rekrutierung der Patienten bereits ab Oktober 2018 beginnt, möcten wir Sie weiterhin fragen, ob wir bereits im Vorfeld Ihre Mitglieder über Ihren Mailverteiler und/oder eine Nachricht auf Ihrer Homepage über das Projekt informieren können?

Wir hoffen sehr auf Ihr Interesse und freuen uns über eine kurze Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Uwe Reuter, Dr. Lars Neeb, Dr. Heike Israel

 

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen